Zum Inhalt springen

Bauprojekte

Bauprojekte sind ein wichtiger Schwerpunkt der Jugendbauhütte Quedlinburg

Ein im Jahr 2007 abgeschlossenes, herausragendes Projekt war die Sanierung des barocken Fachwerkhauses „Goldstraße 25” in der historischen Altstadt von Quedlinburg unter der fachlichen Leitung des Deutschen Fachwerkzentrums Quedlinburg. Angefangen von der behutsamen Entkernung des Gebäudes bis hin zur feierlichen Übergabe arbeiteten über 100 Teilnehmer verschiedener Jugendbauhüttenjahrgänge Hand in Hand mit den Fachleuten aller Gewerke. Am Ende stand der Beweis, dass auch ungelernte, aber engagierte Jugendliche unter fachlicher Anleitung Großartiges schaffen können. Das Praxisprojekt „Goldstrasse 25“ war ab dem Zyklus 2001/2002 Einsatzstelle für 5-6 Jugendliche und ein Bildungsangebot während der Seminare.
Das heißt, fast 150 ehemalige Freiwillige können sagen: „Hier haben wir gebaut."

Viele kleinere und größere Projekte folgten. Hier einige Beispiele:

Einbau einer Holzdecke im Buchardikloster Halberstadt

Einbau einer Holzdecke im Buchardikloster Halberstadt

Im Jugendbauhüttenseminar vom 7. bis 11. November 2016 führten wir in Zusammenarbeit mit dem AWZ – Bildungs- und Betreuungsservice gGmbH am Buchardikloster in Halberstadt Holzarbeiten im Heinezimmer aus.

Das Heinezimmer befindet sich direkt über dem Torbogen des Torhauses. Dieser Raum beherbergte die ursprünglich durch die Heinefamilie (Eigentümer der Klosteranlage von 1836 bis zum Krieg) begonnene Vogelsammlung. Später wurde daraus das heutige Heineanum – Vogelkundemuseum.

Unter fachkundiger Anleitung arbeiteten 6 Freiwillige daran eine Zwischendecke aus Holz einzubauen. Das Heinezimmer soll zukünftig als Veranstaltungsraum genutzt werden.

 

 

Mai/Juni 2016 – Sanierung/Restaurierung Backsteinmauer Kirche Vollenschier
Die ehemalige evangelische Gutskirche liegt am Rand des Gutsparkes, von einem Friedhof umgeben. Kirche,  Friedhofsmauer und Eingangsportal wurden 1875 bis 1878 erbaut nach Entwürfen des deutschen Architekten Conrad Wilhelm Hase.

Die Jugendbauhütte Quedlinburg unterstützte den Verein Vollenschierer Kirche e.V. bei seinem Bemühen, die wertvolle Dorfkirche im Landkreis Stendal zu erhalten und zu restaurieren. Die Jugendlichen wirkten bei der Sanierung der das Gotteshaus umgebenden historischen Backsteinmauer mit. 

  • Entlaubung und Sicherung der Friedhofsmauer
  • Beseitigung und fachgerechte Entsorgung von Müll, Laubresten u.a. 
  • Bergung und Aufarbeitung der 8 Sonderformsteine 
  • Sanierung des vorderen Mauerstücks rechts neben Eingangstor „Schokoladenseite“
  • Der hinterer Mauerteil erhielt eine neue Rollschicht 
  • 2 Pfeiler wurden gesichert/ restauriert und 1 Pfeiler nach historischem Vorbild neu gestaltet

 

 


April 2015 – Fachwerkarbeiten an der historischen Fassade Gleimhaus in Halberstadt

Gearbeitet wurde mit Backstein und Hochbrandgipsmörtel, nicht zu vergleichen mit dem heute üblichen Gips. Der historische Gips wurde mit einer höheren Temperatur gebrannt bzw. entwässert, entsprechend schwieriger ist auch die Verarbeitung. Daher erhielten alle Freiwilligen eine theoretische Einführung zum Thema „Hochbrandgips - Kalkmörtel“ durch den leitenden Architekten, Herrn Srocke.

  •     Fassadenarbeiten (Ziegelausfachung in Kalk/ Gips)

Die praktische Anleitung vor Ort erfolgt durch das  AWZ.

 

Mai 2014 - 2. Steinbank für die Stadt Quedlinburg                      
Sandsteinbank mit Ornamentik zum Thema Wasser und  Eichenbohle als Sitzelement

  • Aufstellung und Übergabe an die Stadt Quedlinburg am 15.05.2014
  • Aufstellungsort: Quedlinburg Stadtbad
  • Umsetzung der Ideen mit Freiwilligen der Jugendbauhütte Quedlinburg unter Anleitung des         Steinbildhauers  Tassillo Santillian
  • Der Verein Uhus e.V. Quedlinburg spendete Geld für die Anschaffung der Sandsteinblöcke
  • Firma Historische Baustoffe Jerx  in Ballenstedt lieferte die ausgewählten Steinblöcke
  • Unterstützung bei der Vorbereitung der Fundamente durch Stadt Quedlinburg/Fachbereich Bauhof        


und viele mehr...


-    September 2014 - Welterbe-Workshop an der Jugendbauhütte in Quedlinburg
     Die Deutsche UNESCO-Kommission e.V. (DUK) und der Reinigungsspezialist Kärcher
-    November 2013 – Schriftenplatten aus Kalkstein für die Urnen- Gemeinschaftsanlagen des 
     Zentralfriedhofs Quedlinburg
-    November 2012 - Restaurierung Historisches Windenrad/ Lastenaufzug   
-    August 2012 - Kalksteinbank Am Finkenberg mit Eichenbohle als Sitzelement im barocken
     Formenstil        
-    Dezember 2009 - St. Nikolaikirche in Quedlinburg
     Metallarbeiten/ Einsatz für einen romanischen Taufstein
-    Juli 2008 und Mai/Juni 2010 und 2012 - Stadtmühle in Allstedt - Rekonstruktion Fachwerk,
     Sandsteinmauer
-    Juli 2002 - Rumänien / Kirche in Wölz bei Mediasch   
     Sicherungsmaßnahmen am eingestürzten Chorraum   
-    April 2002 - Schloss Luisium / Eyserbecksches Haus und  Graues Haus in Wörlitz /  Beseitigung von
     Hochwasserschäden            

Projekt „Schlossberg 11“

Dieses Haus der Stiftung Moritzburg wurde ebenfalls denkmalgerecht und nachhaltig saniert. Die fachliche Leitung, Koordination und Umsetzung des Projekts hatte ebenso wie die Architektenleistung das Deutsche Fachwerkzentrum Quedlinburg e. V. (DFWZ) übernommen. Von 2008 bis Sommer 2012 beteiligte sich die Jugendbauhütte Quedlinburg im Rahmen der Seminararbeit an der Sanierung des Projektes.

Projekt „Hühnerbrücke 4“               

Das Nachfolgeobjekt ist das ehemalige Schulgebäude „Hühnerbrücke 4“ in Halberstadt. Hier liefen bereits erste Arbeiten 2011 parallel zu der Sanierung des Projektes „Schlossberg 11“. Das nun mehr 4. Objekt, welches mit Unterstützung der Jugendbauhütte Quedlinburg erhalten werden kann, wird ebenfalls fachlich vom DFWZ betreut.  Bauherr/Eigentümer ist hier die Stadt Halberstadt.